Wie man auf unserer Seite unter dem Menüpunkt: "Shop" einkaufen kann!?

1 Anmelden oder aber als Gast einkaufen.
2Bestellung im Warenkorb ansehen.
3Bezahlen & die Artikel am Ende einer Gruppenstunde abholen

Solltest du Probleme haben, lass es uns wissen. Sende uns hierzu einfach eine email an shop [ @ ] tscherkessen.de . Dankeschön!

ACCOUNT erstellen

*

*

*

*

*

*

Oh nein! Der Nikolaus wurde entführt!

Direkt am Wochenende nach dem Nikolaustag startete unsere Nikolausfahrt. Manche Kinder hatten ihre Stiefel bereits nur von Nikolaushelfern gefüllt bekommen, denn dieses Jahr war etwas Schreckliches passiert: Der Nikolaus wurde entführt! Schon während unserer Hinfahrt mit dem Bus schmiedeten viele der Kinder Pläne, wie sie den Nikolaus befreien und seinen Entführer überwältigen könnten. Die Spannung wuchs stetig. Als Wölflinge dann schließlich einen Brief des Entführers fanden in welchem erklärt wurde, dass der Nikolaus in den luxemburgischen Kasematten festgehalten wurde, machten wir uns sofort auf den Weg. Für manche war der Weg durch die unterirdischen Gänge spannend , andere fanden ihn zum Teil schön und gruselig zugleich, aber für alle Kinder war es ein großes Abenteuer. Zum Ärger aller Wölflinge war in den Kasematten allerdings nur ein Brief des Entführers versteckt. Dieser forderte die Kinder auf, Plätzchen für ihn zu backen.
Teilweise sauer, aber sehr motiviert, machten wir uns also auf den Rückweg. Das Plätzchenbacken machte viel Spaß und auch die Kinder durften probieren. Nachdem der heimtückische Entführer dann endlich aufgetaucht war, gab es kein Halten mehr. Der Nikolaus wurde befreit!
Das Nikolauswochenende war für viele Wölflinge ein schönes Erlebniss und hat ihnen hoffentlich viel Spaß gemacht.
Auch wir Meutenführer fanden das Wochenende sehr schön ;)

Weltreise

weltreise 2014Wie bereits im letzten Newsletter angekündigt hat die Pfadfinderstufe an einem Projekt gegen Rechtsextremismus teilgenommen. Begonnen hat das ganze Projekt allerdings bereits im Oktober 2014 auf Gruppenleiterebene. Während dem Segeln setzten wir uns mit dem Thema Rechtsextremismus und Rassismus auseinander und nahmen Kontakt zur Landesaufnahmestelle in Lebach auf. Konkreter wurde es allerdings erst in den einzelnen Sippenstunden. Eine Begegnungsübernachtung gemeinsam mit Jugendlichen aus der Landesaufnahmestelle sollte es werden. Zum Thema Weltreise, um Kulturen und Vielfalt zu entdecken. Es wurde geplant und vorbereitet und sich schlaugemacht. Schließlich war es soweit: Samstag, den 29. November ging es im Pfadfinderheim des Stamm Albert Schweitzer in Hüttersdorf los. Mit dabei waren acht Tscherkessen und sechs Jugendliche aus Afghanistan und dem Kosovo, die zurzeit in der Landesaufnahmestelle in Lebach leben. Sippe Berglöwe machte mit einem Postenlauf, der in Deutschland begann und durch verschiedene Kulturen und Länder führte, den Anfang. Jeder, der mit am Start war, kann nun selber Sushi rollen und genauso Sprudeln wie die Quellen in Island. Danach folgte der indische Abend der Sippe Adler, die leider nicht mit Teilnehmern vertreten war. Leckeres Essen und die richtige Stimmung haben sie uns allerdings durch ihre Planung bereits im Vorhinein garantieren können. Auch die einzelnen Gruppen legten sich beim bunten Abend ins Zeug und brachten Beiträge über Spanien und England. Geendet hat der Abend mit einem gemeinsamen Bollywoodfilm, wer so lange aufgeblieben ist und intensiv alle Tanz- und Gesangseinlagen genoss, der weiß: „alles wird gut“! Am nächsten Tag ging es schließlich mit dem Knüpfen türkischer Bünde weiter, die neuen Freundschaften wurden somit nicht nur symbolisch gefestigt. Auch wenn das Programm zumindest für die Tscherkessen ein klassisches Lagerprogramm war, machten die Jugendlichen aus der Landesaufnahmestelle es zu etwas ganz Besonderem. Trotz dem der Jahreszeit angepasstem Wetter hat es somit allen Beteiligten Spaß gemacht und jeder konnte eigene neue Erfahrungen sammeln. Eine Woche nach der Aktion gewann das Projekt schließlich den ersten Platz beim von Frischluft e.V. ausgerichteten Wettbewerb für Projekte gegen Rechtsextremismus. Die Gruppenleiter nahmen das Preisgeld stolz wie Oskar an. Investieren werden wir es auf jeden Fall in ein Zusammentreffen aller Beteiligten der Aktion. Uns ist durch dieses Projekt klar geworden, wie wichtig uns das Auseinandersetzen mit dieser Thematik ist - und weil es gleichzeitig auch noch so viel Spaß gemacht hat, ist bereits klar, dass wir auch diesen Herbst wieder Jugendliche aus der Landesaufnahmestelle zu einer Herbstaktion mitnehmen! Vielen Dank an alle die uns bei diesem wundervollen Projekt geholfen haben, schöner hätte es nicht sein können!

TOP